Taiji & Gymnastik

Taiji

Die Geschichte

Taiji auch Tai-Chi Chuan (abgekürzt Tai-Chi) oder Schattenboxen genannt, ist eine in China entwickelte Kampfkunst, die heute von vielen Millionen Menschen weltweit praktiziert wird und damit zu den am bekanntesten Inneren Kampfkünsten zählt. In China werden einzelne Bewegungsabläufe, sogenannte Formen, aus dem Taiji als Volkssport praktiziert.

Chinesische Tuschezeichnung “Bambus”
Persönlichkeitsentwicklung & Meditation

Ursprünglich ist Taiji eine sogenannte Innere Kampfkunst für den bewaffneten oder unbewaffneten Nahkampf. Vor allem in jüngerer Zeit wird es häufig als System der Bewegungslehre oder der Gymnastik betrachtet, das der Gesundheit, der Persönlichkeitsentwicklung und der Meditation dienen kann. Der eigentliche Kampfkunstaspekt tritt vor diesem Hintergrund immer häufiger zurück und verschwindet bisweilen ganz.

Entspannung & Meditation
Für Jedermann – Jung und Alt

Die Form wird in einzelnen Bewegungsabläufen Schritt für Schritt aufgebaut. Durch regelmäßiges und anatomisch korrektes Üben stellt sich ein Qi Fluss im Körper ein, was das Wohlgefühl und Entspannung fördert.

Händhaltung aus der Taiji Form